Ratgeber Heizungssysteme

  • Setzen Kunden beim Heizungskauf auf erneuerbare Energien?
  • Ist das Trendthema Smart Home eigentlich schon beim Online Heizungskunden angekommen?
  • Was ist die beliebteste Heizungsmarke?
  • Kurzum: Was ist Online Heizungskunden wichtig?

Um diese Fragen zu beantworten, hat der Heizungsbetrieb Kesselheld innerhalb der letzten 12 Monate über 5.000 Nutzer zu deren Vorstellungen, Wünschen und Zielen beim Online- Heizungskauf befragt. Das Ergebnis: Gerade in Bezug auf die Wärmewende besteht noch viel Potenzial.

Das Trend Thema Smart Home ist beim Verbraucher noch nicht angekommen

Auch Heizungen lassen sich neben vielen anderen Lebensbereichen zunehmend digitalisieren. Dies gelingt zum Beispiel über die Montage von digitalen Thermostaten und deren Einbindung in Smart Home Lösungen. Digitale Thermostate bringen dabei nicht nur Einsparungen bei den Heizkosten, sondern machen die Heizungssteuerung komfortabler. Die intelligente Heizung lernt dazu und passt sich automatisch den Bedürfnissen ihres Eigentümers an. Dies entlastet Bauherren von der permanenten Heizungsregulierung. Wichtige Daten wie Temperaturen und Betriebszustände der Heizung lassen sich auch von unterwegs aus über Smartphones einsehen und regulieren. Hersteller sind längst von dieser Technik überzeugt. Doch was sagt eigentlich der Kunde? Laut der Kesselheld Studie entscheiden sich mehr als die Hälfte der Online Nutzer gegen eine Verbindung von Internet und Heizung und das in einer Nutzergruppe, die die Anfrage für eine neue Heizung im Internet gestellt hat und somit bereits eine gewisse Online-Affinität aufweist. Hier besteht also noch Aufklärungsarbeit aufseiten der Hersteller.

Internetfähigkeit der Heizung

Für erneuerbare Energien besteht im Heizungskeller noch Potenzial

Die Studie zeigt: 23 Prozent der Kunden setzt beim Heizungskauf auf eine Ölheizung. Der beliebteste Zielbrennstoff ist mit 68 Prozent immer noch Gas. Damit geben 91 Prozent der Nutzer an, mit fossilen Brennstoffen heizen zu wollen. Lediglich 8 Prozent aller Befragten streben beim Heizungskauf eine Beheizung mit ökologischen Heizsystemen wie Wärmepumpen, Pelletheizungen oder Blockheizkraftwerken an. Die Ergebnisse zeigen, dass hier noch viel Potenzial bei der Wärmewende besteht. Anreize der Bundesregierung zum Beispiel mithilfe attraktiver Fördergelder für den Einsatz erneuerbarer Energien, sind hier ein Schritt in die richtige Richtung.

Zielbrennstoffverteilung

 

Großteil der Wohngebäude sanierungsbedürftig

Der Bau eines energetisch optimierten Hauses reduziert den Energieverbrauch und leistet einen wichtigen Beitrag zur Energiewende. 60 Prozent der Häuser der von Kesselheld befragten Kunden sind zwischen 1958 und 1977 errichtet worden, also noch vor dem Inkrafttreten der Wärmeschutzverordnung. Weitere 32 Prozent der Gebäude stammen aus der Zeit zwischen 1978 und 2001. Somit entsprechen 92 Prozent der Immobilien nicht den aktuellen energetischen Standards klimapolitischer Vorgaben im Gebäudebestand. Denn die Energiesparverordnung, die Bauherren Verpflichtungen zu Dämmmaßnahmen und zur Heizungsmodernisierung auferlegt, hat es damals noch nicht gegeben. Lediglich 8 Prozent der Häuser wurden nach Inkrafttreten der Energiesparverordnung im Jahre 2002 erbaut. Gerade hier bieten Modernisierungen vor allem auch im Heizungsbereich hilfreiche Maßnahmen, um Themen wie die Wärmewende und Nachhaltigkeit voranzutreiben.

sanierungsbedürftige Wohngebäude

 

Kunden treffen die Wahl für die neue Heizung überwiegend markenunabhängig

78 Prozent der Internetnutzer bevorzugen beim Heizungskauf keine bestimmte Marke. Von den 22 Prozent, die eine Markenpräferenz angaben, entscheidet sich der Großteil mit 31 Prozent für den Hersteller Viessmann. Den zweiten Platz belegen die Marken Vaillant und Buderus mit jeweils 21 Prozent. Dahinter liegen Produkte von Junkers mit 12 Prozent und von Wolf mit 11 Prozent.

Markenheizungen

Die vollständige Studie von Kesselheld sowie viele weitere Informationen und Einblicke gibt es unter http://betrieb.kesselheld.de/heizungsmarktstudie zum Download.

 

© 2017 heizungssysteme.org (Ein Projekt von ZBO.de.)